Dienstag, 30. September 2014

Buchpost

In regelmäßigen Abständen bekommen wir Bücher des LV-Verlages zum Bloggen überlassen und da ich nun ein paar mal gehört habe, dass diese Art von Werbung manchen Lesern missfällt, kennzeichne ich nun diese Posts vorab. Dieser ist ein gesponserter Buchvorstellungspost! 

Buchtitel: "Häkeln für Männer"

Auf dieses Buch freute ich mich besonders und kaum angekommen, hielt ich es meinem Mann unter die Nase, im Kopf schon ein Bild, wie er in der Vorlesung sitzt und kleine Amigurumifiguren unter der Bank häkelt.
Leider hielt seine Begeisterung nur so lange an, wie er das Buch durchblätterte, zu Nadel und Faden greift er wohl nicht.

Das Buch verspricht in der Anleitung hübsche und lustige Sachen für sich selbst und seine Lieben. Aufgeteilt ist es in verschiedene Männerrollen: "Hipster, Yuppies, Dandys, Playboys & Naturburschen".
Der Autor "Theo Sundh"(klicke auf den Link und du kommst auf seinen Blog) geht die tollkühle Behauptung ein, dass viele Männer all diese Rollen wenigstens einmal im Leben spielen werden.

Ich hoffe mein Mann lässt einige davon aus und bleibt einfach er selbst.

Teils wirkt das Buch, als ob einfach alle Textilien aus dem Leben eines Mannes durch Häkelsachen ersetzt werden (Schlips, Jacke, Hut, Spüllappen, Handschuhe, Socken, Schnürsenkel und Ähnliches), was auf mich keinen sonderlich kreativen Eindruck macht.
Aber es finden sich auch immerwieder kleine Schätze, wie einen Totenkopf und einen Hamburger, den ich mir dann auch tatsächlich bei einem Mann vorstellen kann.

Lustig und sicher nicht ganz ernsthaft ist die Rubrik "Playboy" in der eine gehäkelte Unterhose, eine "3. Brustwarzen-Brosche" und ACHTUNG: ein flauschig, rosa Peniswärmer vorgestellt werden. (Ich würde ihn gerne häkeln, aber sooo viel Wolle habe ich nicht :) )


Jedes Projekt ist ausführlich beschrieben und man ist hier auch nicht auf spezielle Wollmarken angewiesen, denn eine Maschenprobe wird auch immer mit angegeben. 

Weiter hinten im Buch findet sich eine detailreiche Fotoanleitung für sämtlich verwendete Häkelarten, sodass man wirklich  mithilfe dieses Buches häkeln lernen kann.

Das Buch hat 107 Seiten, bringt 35 Projekte mit sich und kostet ca. 18€

Hier könnt ihr das Buch kaufen und einem Freund, der schon viel zu lange gelangweilt vor dem Fernseher sitzt, schenken.

Wir werden es im Oktober zu unserem 2-jährigem Blogjubiläum hier mit vielen anderen Sachen an euch verlosen... merkt euch das schonmal vor...

AnniNanni

Montag, 29. September 2014

Diabetestasche und neues Freebook

Mamahoch2 hilf diabeteserkrankten Kinder und wir machen mit und stellen ein passendes Freebook für eine kleine Tasche.

Seit über einem Jahr schon, steht euch unsere Kosmetiktaschenanleitung zur Verfügung (hier und hier könnt ihr sie finden), doch nun habe ich mich nochmals bemüht und eine Fächerunterteilung und eine kleine Innentasche dazugedichtet, damit alle Utensilien, die ein Diabetiker bei sich tragen muss, sorgfältig verstaut werden können.

Schaut doch bitte mal bei Mamahoch2 vorbei und wenn ihr etwas Zeit übrig habt, dann beteiligt euch doch auch an dieser schönen Hilfsaktion.

Hier kommt nun unser Beitrag



Freebook incl Schnittmuster

Wie immer bleibe ich die Urheberin und alle Rechte der Anleitung liegen bei mir (Annika Wagner).

Bei Fragen, wendet euch doch bitte an meine, im Impressum angegebene, eMailadresse und nicht per Kommentar!

AnniNanni

Sonntag, 28. September 2014

Neue Leidenschaft

Es gibt eine Fähigkeit, um die ich die Menschen die sie besitzen, schon lange beneide.  Könnte ich es selbst, würden mir 100 Projekte einfallen, die ich gerne umsetzen würde. Ganz oben steht natürlich ein eigenes Stoffdesign, aber auch Plotter/Stickmaschinendateien, Geburtskarten und die Optimierung unseres Bloges würden anstehen.
Gemeint ist das Zeichnen am PC.
Bisher war das für mich eine geradezu magische Kunst, die ich, wie ich dachte, niemals begreifen werde.
Pustekuchen!
Weil ich meine Schnitte gerne digitalisieren wollte, habe ich  mich nach und nach in das kostenlose Programm Inkscape eingearbeitet.

Schnittmuster zeichnen klappt nun schon sehr gut und anhand kleiner Aufgaben, die ich mir selbst stelle, erlerne ich nun Schritt für Schritt das Programm. Ich habe dazu kein Buch oder Tutorial gesehen, mit Herumprobieren komme ich immernoch am weitesten.

Die Ergebnisse sind noch reichlich stümperhaft, aber dafür bekommt ihr sie gratis von mir zur Verfügung gestellt.
Ich habe die folgenen Grafiken bei Vistaprint als Postkarten bestellt. So habe ich nun einen ganzen Jahresvorrat an Geburtstagseinladungen. Falls ihr Wimpel auch so gerne mögt wie ich, dürft ihr euch ebenfalls daran vergreifen.

Aber Achtung: eine gewerbliche Nutzung ist nicht gestattet! Ebenso bleibe ich die Urheberin dieser Grafiken!




Und zuletzt-....

.. jemand eine Idee, was ich damit anfangen könnte?

Für mein eBook passt es irgendwie doch nicht.

AnniNanni


Mittwoch, 24. September 2014

die wenigen Kleider....

... die meine Kinder für den Herbst benötigen, sind eigentlich schon alle genäht.

Außer den bereits gezeigten, nähte ich noch diese hier:

Eine Frida in 116 mit Strechjeans und Ringeljersey. Dazu passend ein Shirt aus der Ottobre, dem ich eine Knopfleiste aus meinem kommenden eBook verpasst habe.
Auch hier habe ich es wieder geschafft, einen süßen Kinderstoff ihm unterzujubeln.

Dazu noch ein Ottobreshirt aus der aktuellen Ausgabe für meine Tochter. Ich dachte mir, es müsste länger sein, aber schon beim Zuschneiden war klar, dass es doch recht kurz wird.

Und ein schlichter Pulli für das Baby (das keines mehr ist). Dazu passt, wie immer, eine Frieda aus wintergrünem Sweatfrotte aus dem örtlichem Nähgeschäft.

Statt Bündchenstoff verwende ich gerne Jersey. Da er meist etwas weniger dehnbar ist, rechne ich ca. 10% an der Breite dazu. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Jersey viel länger elastisch bleibt und nicht so furchtbar ausleiert.

AnniNanni





Dienstag, 23. September 2014

Wir sind in der Zeitung

Undzwar in der "neuen fricktaler Zeitung".

Letzten Donnerstag kam eine nette Dame und fragte mich eine Stunde lang nach meinem Leben, meiner Inspiration und meiner Arbeit und alles, was dazugehört. Dieser Artikel ist dabei herausgekommen.

Und der Text ist folgender:



„Nähen ist mein  Yoga“

Das Leben ist die Inspiration, mit der Annika Wagner aus dem Vollen schöpft

Annika Wagner aus Wöflinswil ist ein Beispiel für gelebte Integration. Vor zwei Jahren tauschte die gebürtige Frankfurterin die hessische Großstadtluft gegen das idyllische Schweizer Dorfleben. Heute singt sie mit Begeisterung im örtlichen Jodlerchörli, gibt Nähkurse bei den Landfrauen und fühlt sich mit ihrer Familie in der neu gewonnenen Heimat pudelwohl.

WÖLFLINSWIL. Der Liebe wegen kam Annika Wagner  in die Schweiz. Als sie ihrem Mann Roland Wagner das erste Mal begegnete, lebte sie unweit von Frankfurt im Umfeld der Großstadt. Auf der Hochzeit ihrer besten Freundin Daniela lernten sie sich kennen. „Bei der dritten Begegnung hat es endgültig gefunkt“, erzählt Annika Wagner. Damals war gerade ihr kleiner Sohn Baldur zur Welt gekommen, die Beziehung zum Vater gescheitert.  Gemeinsam suchte sich die kleine Familie ein Heim und fand es auf dem Hotzenwald  in  Görwihl. „Das war nah genug zur Arbeitsstelle meines Mannes in Laufenburg“, erklärt Annika Wagner.  2011 kam dort die gemeinsame Tochter Mathilda zur Welt. „Wir hatten ein schönes Heim in Görwihl“, erzählt Annika Wagner. Dennoch reifte bald der Gedanke, zu seinen Eltern in die Schweiz zu ziehen. Einmal aus finanziellen Gründen, denn ihr Mann  wollte sich beruflich weiterentwickeln. Der Umzug ins das Haus seiner Eltern ermöglichte ihm das Studium der Physik. Aber auch der soziale Aspekt habe eine Rolle gespielt, erzählt die heute 26-Jährige. „Hier ist mein Mann aufgewachsen und jeder kennt jeden“, sagt sie. Es gäbe genügend Vereine, um Anschluss im Dorf zu finden. Allerdings sei das mit  drei Kindern sowieso kein Problem. Söhnchen Florin ist mittlerweile eineinhalb Jahre. „Er ist hier zu Hause auf die Welt gekommen“, sagt sie und zeigt auf das gemütliche Sofa im Wohnzimmer. Gleich daneben zeugen zwei Schaukelpferde und Spielsachen davon, dass hier Kinder zuhause sind. Mutter zu sein ist für die junge Frau, die eigentlich „soziale Arbeit“ studieren wollte, etwas sehr Erfüllendes. „Jetzt habe ich meine soziale Arbeit hier zu hause“, schmunzelt sie. Der Familie gilt Annika Wagners ganzes Augenmerk. Fast jedenfalls. Denn wann immer sie Zeit findet, gibt sich die junge Frau ganz und gar ihrer großen Leidenschaft hin: Dem Nähen. Das rührt von ihrer Oma her.  „Sie strickt seit Jahrzehnten sehr exzessiv – Pullis, Jacken, Socken“, schildert Annika Wagner. Genauso verhält es sich bei ihr selbst mit dem Nähen. Schon als Kind war sie mit Nadel und Faden zugange. Hat ihren Kuscheltieren Kleider genäht -  einfach so aus dem Kopf heraus. „Ich bin Autodidakt, ich muss alles selbst erfinden“, sagt sie. Die Ideen kommen  manchmal ganz spontan, manchmal reifen sie über Tage hinweg.  Und dann näht sie, was in ihrem Kopf ist. Jeden Abend verbringt sie zwei bis drei Stunden an der Nähmaschine, während ihr Mann fürs Studium lernt.  „Wir sind dabei zusammen“, sagt sie. Annika Wagner näht für ihren Mann, für die Kinder, für  Verwandte, für Freunde und für  sich selbst. „Nähen ist mein Yoga“, lacht sie. Nähen ist keine Arbeit für sie, im Gegenteil, jedes fertige Kleidungsstück erfüllt sie mit Stolz. Diese Kreativität auszuleben, sei wunderschön. Das Knowhow  holte und holt  sie aus dem Internet. „Die Fülle an Lernmaterial dort ist gigantisch“, sagt sie. Schnittmuster benutzt sie höchstens als Grundgerüst, verändert die Details in ihrem Sinn. So auch bei den Oberteilen, die sie für das Jodlerchörli genäht hat. Seit einem Jahr jodelt sie in der 15-köpfigen Gruppe, die sie spontan in ihren Reihen aufgenommen hat. „Ich habe schon immer in Chören gesungen“, sagt Annika Wagner. Das mangelnde Schwyzerdütsch sei dabei kein Problem. Heute ist sie voll integriert im Jodlerchörli. Als der Wunsch nach einem neuen Outfit laut wurde, nähte sie für ihre Jodlerkollegen spontan innovative Oberteile. Die Shirts mit einer Passe aus Edelweisstoff, extra langen Bündchen beziehungsweise Manschetten und mattsilbernen Knöpfen in Edelweiß-Optik sind richtig pfiffig und vereinen Tradition und Moderne. Ebenso kreativ  sind die von ihr entworfenen Babyschühchen aus Bio-Leder und die waschbaren Stoffwindeln für Kinder mit einem saugfähigen Fließ aus Hanf. Sie sehen aus wie Pampers und wachsen mit. Rund 1000 Franken lassen sich pro Kind einsparen, wenn man auf Stoffwindeln zurückgreift, hat sie ausgerechnet. Ein Annika Wagner-Original ist auch die Babytrage, die sie als E-Book übers Internet anbietet. Darin enthalten ist ein Schnittmuster und eine 50-seitige Fotoanleitung zum selber schneidern. Ganz viele Tipps von Annika Wagner gibt es auch im „Mama Nähblog“. Hinter diesem Internettagebuch rund ums Nähen stecken Anni-Nanni (Annika Wagner) und ihr Freundin Daniela (Danni-Hanni). Die lebt  im Taunus und via Internet-Blog haben beide irgendwann angefangen, sich gegenseitig zu zeigen, was sie gerade so genäht haben. „Wir hatten ziemlich schnell hohe Zugriffszahlen“, erzählt Annika Wagner. Seither nutzen sie die grosse Inspirationsquelle Internet, um ihr Wissen an andere weiterzugeben. „Dank unzähliger Internettutorials bin ich eine gute Näherin geworden“, sagt Annika Wagner. Da fühle sie sich einfach verpflichtet, ihre Erfahrung und ihr Wissen ebenfalls weiterzugeben. Das tut sie mittlerweile auch bei den Landfrauen Wöflinswil, wo sie kürzlich ihren ersten Kurs „Pumphosen für Kinder selber nähen“ angeboten hat.  (hsbs)

Samstag, 20. September 2014

Freies Probenähen, kostenloses Schnittmuster und die Idee

Hallo ihr Lieben,

ich hatte mal wieder eine Idee:

Wir machen eine Art "offenes Schnittmuster". Ich stelle das Schnittmuster kostenlos zur Verfügung und ihr die Anleitungen.

Ich stelle mir das dann so vor, dass ich verlinke, wo es entsprechende Anleitungen zu dem Schnitt gibt. Und ihr verlinkt in eurem Tutorial das dazugehörige Schnittmuster.

Der Schnitt ist sehr schlicht und universell gehalten:

ein Trägerkleid (mit dem Namen meiner Tochter) Mathilda



Wenn dich nun die Idee packt, lad ihn dir runter und erstelle eine Anleitung dazu.

Möglichkeiten wären z.Bsp:

- Mit Bündchenabschluss
- Ballonkleid
- aus Webware
- Wendekleid
- mit Knopfleiste
- mit Beleg
-Applikationsvorlagen oder Stickdateien dazu passend
...

und die Links zu euren Beiträgen schickt ihr dann mir zu. Vielleicht wäre es gut, wenn ihr mir vorab kurz bescheid gebt, nicht dass zwei die gleiche Idee haben.


Wer keinen Blog hat, darf mir seine Idee gerne auch mailen und ich veröffentliche es dann hier in ihrem Namen.

Außerdem wir die Tage dann eine Linkparty dazu hier starten.

Auch Anregungen, wie ich das Schnittmuster noch ergänzen könnte, dürft ihr mir gerne zukommen lassen.
Meine Adresse lautet wagners (at) auf-samtpfoten.de

Das ganze ist und bleibt natürlich kostenlos!

NEUE DRUCKVERSION IN A4

HIER (klick)

oder in der alten Variante (mit weniger Seiten):

Hier nun die Druckanleitung (unbedingt lesen)

und das Schnittmuster.

1. Anleitung:

Marion von Meme made it, mit der ich schon einige gemeinsame Gewinnspiele ausrichten durfte, hat sich für euch die Arbeit gemacht und ein Tutorial für Mathilda geschrieben:

Ein Kleid mit abgeteiltem Rockteil und angebastelten Ärmel.

2. Anleitung

Diese findet ihr bei DeWiwi auf dem Block (klick). Es ist eine Anleitung für dieses Kleid hier, mit Bündchen versäubert und abgetrennter Passe.

3. Anleitung
Anleitung für ein einfaches Kleidchen mit Bündchen und Ballonrockteil

AnniNanni




Donnerstag, 18. September 2014

Pumphose Frieda 2.0

Leider klappte bei mir das gratis Update auf die Frieda 2.0 damals nicht und so habe ich mich nun durchgerungen das Schnittmuster doch ein zweites Mal zu kaufen.
Die Verbesserung ist wirklich enorm und die Variante mit dem langen Bündchen einfach hinreissend.
Den geblümten Cord habe ich aus dem, hier ansässigen, Stoffladen. Ebenso das niedliche Ringelbündchen. Ein Tutorial zu der falschen Knopfleiste findet ihr bei Klimperklein.

 Den Traktor habe ich von www.fourtwinsisters.com aber leider finde ich die Applikationsvorlage dann auf der Seite nicht mehr. Vielleicht sehr ihr mehr als ich.

Den Stoff für diesen Pullover habe ich ebenfalls aus der Stoffkiste, allerdings bereits letztes Jahr gekauft.

Beide Hosen habe ich mit innenliegenden Taschen genäht. Das hatte ich schon zuvor einige Male, denn so können sie wenigstens genutzt werden, die früheren Frieda-Taschen sind ja mehr Deko.


Ich suche noch Probenäherinnen für den Ragalnpulli für Männer in Gr. XS und XXXL. XS kann man ebenfalls für einen Heranwachsenden mit Gr. 170 nähen und XXXL hört sich nur groß an, der Brustumfang sollte nicht mehr als 122cm messen.

Liebe Grüße
AnniNanni

Mittwoch, 17. September 2014

Tragezeit heißt Geborgenheit

Hallo ihr Lieben,

Vom Nähen kann ich wenig berichten und zeigen, da ich mal wieder keine Nähmaschine besitze.

Deshalb möchte ich euch meine andere Leidenschaft zeigen - sie hat auch mit Stoff zutun. Nämlich mit schönen Tragetüchern!!

 RingSling von LittleFrog                                                 Tragetuch von Amazonas "Lollipop"

Mamis, die selber Tragemami sind, werden nun sicherlich zustimmend nicken, wenn ich davon berichte, auf wieviel Negatives man oft stößt, wenn man seinen Zwerg schön eingekuschelt im Tuch mit sich herum trägt.

Es sind so Sprüche wie "Bekommt das Kind denn überhaupt genug Luft?"
oder "Sind wir denn hier in Afrika" oder auch "Du verwöhnst dein Kind"

Aber mal ganz ehrlich, jedes Baby und auch Kleinkind ist ein "Tragling", wie sonst sollte sich das kleine Bündel fortbewegen, welches noch so unbeholfen ist?!?!
Wäre es das nicht, so würden unsere Kinder geboren und schon in der Lage zu Laufen und Nahrung alleine zu sich zu nehmen. 

Und seit wann kann man Kinder mit Liebe und Nähe verwöhnen? Tragen stärkt das Urvertrauen zwischen Mutter und ihrem Kind. Es ist ein natürliches Bedürfnis von beiden Seiten einander so dicht wie möglich bei sich zu haben. Oder wer schmiegt seine Wange nicht gerne an sein Baby und riecht an  seinen flauschigen Haaren.

Im Tuch kann ich meinem Baby nah sein und dennoch Zeit mit meinen 3 Großen verbringen. Ich bin mobil und habe immer beide Hände frei für Hund und Kinder.
Und ganz unter uns, dass es etwas total Natürliches und Schönes ist sein Kind zu tragen, rechtfertigt es uns auch, wenn wir uns wunderschöne Tragetücher und Tragehilfen kaufen müssen :-)

Mein <3- Stück    Natibaby Elfen mit 40% Leinenanteil

Von jeder Firma gibt es bebilderte Trageanleitungshefte, die zu den Tüchern / Tragen mitgeliefert werden.

 Zu empfehlen ist in jedem Falle eine Trageberatung, die es mittlerweile wirklich in jeder Region gibt. Hier kann man erste Unsicherheiten überwinden und seine passende Trageweise im Tuch oder auch seine passende Tragehilfe finden.



Für die kalten Tage und den Übergang empfehlen sich "Babylegs" oder "Babystulpen". Sie sind nicht nur ein optischer Hingucker, sondern halten auch schön warm. Man kann sie kaufen aber auch ruckzuck aus Reststücken selbstnähen. Die Anleitung hierzu hat Anni als Freebook bereits gestellt.


Wenn ihr die Stulpen näht, würden wir uns sehr gerne über Bilder davon auf unserer Seite freuen. Deshalb verlinkt euch hier!!


DanniHanni



Verlinkt zu : Kiddykram     Meitlisache

Stulpen

Schnitt:  AnniNanni
Stoff:     Retro Recycled (alter Frottee)

Montag, 15. September 2014

Probenäher gesucht

Gerade schreibe ich unseren 300. Post und dieser ist ein Aufruf zum Probenähen:



Probenäher gesucht!
Rechtfertigt endlich eure Stoffsucht vor eurem Mann! Näht für Ihn!

Für mein neues e-Book suche ich zuverlässige Probenäher/innen.
Es handelt sich um ein Schnittmuster, incl. Anleitung für einen Herren-Raglanpulli der Größen XS-XXXL mit mehreren kleineren Variationen. 

Für das eBook benötigt ihr den Adobe Acrobat Reader, mit dem ihr PDFs öffnet ab Version 10. Diese gibt es gratis, ein Link wird angegeben, falls ihr ihn noch  nicht habt.

Ich erwarte von euch schöne Fotos von schönen Pullis am Mann oder der Schneiderpuppe. Außerdem eine Kontrolle der Anleitung, ob sie Fehler enthält oder Verbesserungen angebracht sind. Und natürlich die Überprüfung der Passform.

Außerdem sollte klar sein, dass das eBook nicht weitergegeben werden darf und mit eurer Bewerbung ihr euch einverstanden erklärt bis zum
02.10.2014 euer Feedback und die Fotos mir zukommen zu lassen. 

Da es in den letzten Probenähen sehr viele kurzfristige Absagen gab und sogar einige sich nie nach Erhalt des eBooks mehr meldeten, bitte ich euch, euch nur zu bewerben, wenn ihr den Pulli wirklich nähen wollt. 

Natürlich bekommt ihr die finale Version dann gratis und ich nenne euch gerne auf meinem Blog: Mamasnaehen.blogspot.de

Ein Blog oder eine FB-Fansite wäre toll, ist aber kein Muss. Bitte gebt dies bei der Bewerbung an. 

Ebenso, welche Größe ihr in etwa nähen wollt und ob ihr Anfänger oder Fortgeschrittene seid.

Bewerben könnt ihr euch bis Freitag den 19.09.2014 unter
Bitte nicht als Kommentar!

Liebe Grüße Annika

Freitag, 12. September 2014

Freutag: Der Storch war da!

 Nachdem ich nun so lange auf die Ankunft meiner Tochter gewartet habe, kann ich sie nun endlich im Arm halten und ihr all die süßen kleinen Dinge anziehen, die in der Zeit des Wartens für sie entstanden sind.

Meine Freundin sagte mir: "Du musst etwas so Verrücktes tun, was Niemand nachvollziehen kann in deinem Zustand, dann wird es bald losgehen!"

Das nahm ich mir zu Herzen und besuchte an dem Tag das Hoffest ihrer Eltern, welches über eine Autostunde von uns Zuhause entfernt stattfand. 


 Von dort brachte ich dann meine "Geburtspuppe", ein Schälchen für meinen Lavendel und einen Namensanhänger mit, was wir alles die Wochen davor auf dem JGA einer Bekannten getöpfert hatten. Über der Autobahn sah ich dann zum ersten Mal in meinem Leben einen Schwarm von ca. 20-30 Störchen, die sich nun sammeln um in den Süden zu ziehen. - Dies deutete ich als ein gutes Zeichen.


Und siehe da, es war auch eines. In der Nacht bekam ich Wehen und am nächsten Morgen wurde unsere kleine Tochter bei uns Zuhause geboren,

Anscheinend sollte der Tag der perfekte Abschluss für meine Schwangerschaft sein. Nun ist fast eine ganze Woche rum, in der ich die Ganze Zeit mein Kind ansehe und obwohl es das Vierte ist, umhüllt es immer noch ein Zauber...... 
Dauernd muss ich Dich ansehen, um zu begreifen, dass du nun in meinen Armen liegst und ich dich halten kann! Dich spüren und dich küssen. Dich riechen und wiegen. Und obwohl ich es jede einzelne Sekunde tue, ist es noch immer ein wundervoller Traum!

P.S. Das Schnittmuster für den Pucksack gibt es ab heute auf unserem Blog - KLICK
DanniHanni

Schnittmuster Pucksack "Winzig - Warm"

Ein kostenloses Schnittmuster + Anleitung 
für einen Pucksack für die Größe 50-56 cm



Benötigtes Material:

Aussenstoff: Jersey oder Baumwollstoff
Innenfutter:  nach Belieben Jersey, Fleece, etc.
Bund: Jersey oder Bündchenware


Schnittmuster  (Klick)


Anleitung


Das SM muss 4 mal ausgeschnitten werden.
2 x Futterstoff und 2x Aussenstoff.
Bündchen habe ich in diesem Fall einen Jersey genommen.


Den Jerseybund vernähe ich zuerst. Er muss dann einen Schlauch ergeben. 
( Um einen Bund hinzubekommen, schneidet ihr einen Jerseystreifen ca 20cm Stofflänge in einer
Breite, der in der Hälfte gefaltet 2/3 des Bundes des Pucksackes ausmacht, ab.)


Beide Pucksackteile vernähen. Einmal den Aussenstoffsack.


Und einmal den Innenstoffsack.
WICHTIG: Beim Innenstoffsack lasse ich unten eine 10 cm große Wendeöffnung.


Der Aussenstoffsack wird gewendet und unser Bündchen nun darüber gestülpt.


Nun sieht das ganze so aus. Am besten links und rechts mit Nadeln fixieren.
Die Naht vom Bund lege ich immer an die Seite, so liegt das Baby später nicht auf dem Knubel.


Anschließend stecken wir den Aussenfuttersack in den nicht gewendeten Innenfuttersack.
Die Lagen müssen nun folgendermaßen aussehen: Aussensack - Bund - Innensack.


Nun einmal alles sauber vernähen. (Ich habe meine Overlock verwendet)
WICHTIG: Das Bündchen muss beim Nähen permanent gedehnt werden.


Durch unsere Wendeöffnung holen wir nun den Innensack nach Aussen.


Schließen die Wendeöffnung per Hand oder wie ich per Maschine -
Stopfen das Futter in den Sack.


Und haben einen fertigen Pucksack!


DanniHanni

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...