Donnerstag, 27. Februar 2014

Probenähen Bilder und Veröffentlichung

Einige Bilder vom Probenähen haben wir ja bereits im eBook verwertertet und ihr konntet sie schon bewundern und seit gestern könnt ihr es sogar schon kaufen. Trotzdem möchte ich euch nun nochmal alle Probenähbilder zeigen:












Achtet mal auf diese Türkiesliebe!













Donnerstag, 20. Februar 2014

Endphase

Die Arbeiten am Rock eBook gehen in die finale Endphase,... also praktisch schon seit Wochen..., aber ich denke, nun werden wir es wirklich bald beenden können.

An dieser Stelle sei ein riesen Dankeschön an alle Probenäherinnen gesagt:

(die mit Blog)



und natürlich auch an alle anderen Bloglosen! Falls ihr einen Blog habt und ich ihn nun nicht erwähnt habe, seid so lieb und schreibt mir das kurz, damit ich euch noch einfügen kann!
Ich weiß, dass Probenähen nicht nur heißt, ein kostenloses Schnittmuster zu ergattern, sondern dass wirklich viel Arbeit dahinter steckt. Vor allem der Zeitdruck kann einem die Lust am Nähen etwas nehmen. Vielen lieben Dank, dass ihr das für uns getan habt!!!

Dass nach dem Probenähen doch noch so viel Arbeit auf uns wartet(e), hätte ich nun wirklich nicht gedacht. Aber ich freue mich, dass nun endlich alles langsam sein Ende findet.

Also, hier nun eine Vorschau:



 

Mittwoch, 19. Februar 2014

Endlich umgesetzt...

... habe ich mein vorhaben, den Stuhl, der ein ausrangierter Schulstuhl meiner Schwiegermutter war, zu lackieren und ein Sitzpolster zu verpassen.


Eigentlich hatte ich einen im "shabby chic" im Kopf, aber unglaublicher Weise hat das Lackieren doch ganz gut geklappt und so bleibt er nun ganz weiß. (ich dachte, wenn ich da an den Kanten wieder etwas abschmirgel, da übersieht man meine Unfähigkeit beim Pinseln)

Was noch fehlt ist ein dickes, fettes Stuhlkissen in Rosatönen. Aber bis ich das genäht habe, darf mein Pilzkeilkissen vom Esstisch aushelfen.  Apropos... dort habe ich die Stühle ebenfalls neu bezogen, aber das muss noch warten.

Und schon wieder etwas gemeines, was meine Bilder betrifft: Ich verkleinere die Fotos vorher immer mit Tinypic... und dieses mal hat es sie gefressen! Sie sind weg? In keinem Ordner mehr zu finden, uhaaaa ich bin vor nichts mehr sicher!

Dienstag, 18. Februar 2014

Männersache(n)

Ich muss mal kurz einschieben, dass ich wirklich sehr unkreativ beim Posttitelerfinden bin! Alle heißen irgendwie gleich... :)

Zu Weihnachten habe ich  meinem Mann diesen grüßen Pulli nach einem Farbenmix-Schnitt genäht.
Leider waren die Schultern etwas breit und die Ärmel etwas kurz (und sogar meiner perfekt geformten Schneiderpuppe passen sie nicht richtig). Leider hatte ich das vergessen, als ich den zweiten Pulli nähte.

Aber sie sehen trotzdem angezogen recht gut aus.


Die Kassette und die Kopfhörer sind mit der Maschine "gemalt". Ich habe also auf die Innenseite Vliseline aufgebügelt und auf die Andere die Motive aufgemalt und dann mit einem Dreifachstich entlanggenäht.

Stoffkosten grüner Pulli:

Sweat von Hilco (aber wirklich der Beste, den ich je in den Händen hat) 1,8m  ca. 60fr (50€)
Bündchen 30cm ca. 6fr (5€)
3,5 Stunden Arbeit



Der zweite Pulli war wesentlich günstiger und schneller genäht.
Diese Kragenvariante war beim Schnittmuster nicht dabei, die habe ich geschwind selstgestaltet. Auch die überlappenden Bündchen waren nicht so vorgesehen, aber ich musste das mal ausprobieren, weil ich es noch für ein anderes Projekt geplant habe....
Den Stoff habe ich von meiner Mutter geschenkt bekomme. Er ist aus einer dieser Trigema-Putzlappen. Der karierte war aus einer Sanetta-Restetüte, die ich dann doch weiterverkaufte und mit nur diesen Rest behielt.... tataa.. also gratis.
genäht habe ich auch nur 2 Stunden.


Und ein gutes Gewissen habe ich auch dabei, denn diese zwei Kleidungsstücke sind schonmal nicht durch Kinderarbeit oder Ausbeutung entstanden.. (zumindest nicht in der Näherei, der Stoff muss natürlich noch hergestellt werden)

AnniNanni

P. S.
Kann mir einer sagen, weshalb das Bilderhochladen bei Blogger ganz oft nicht funktioniert? Es fügt sie einfach nicht ein!

Donnerstag, 13. Februar 2014

Taschenschnittmuster Trostpflaster

Die Probenäharbeiten neigen sich dem Ende zu. Und weil wir nicht alle auswählen konnten, gibt es heute ein kleines Trostpflaster für alle, die uns gerne geholfen hätten. Wir waren ganz überwältigt von dem riesen Andrang, ganz ehrlich, damit hätten wir nicht gerechnet, auch wenn wir wissen, das so ein Probenähen immer auch ein kostenloses eBook als Belohnung parat hält.


Ob Kosmetiktasche, Windeltasche, Kulturbeutel, Schlüsselanhänger, StifteEtui, oder sonstiges kleines Täschchen, diesen Schnitt werdet ihr nie mehr missen wollen. Er ist wirklich einfach und sehr schnell umzusetzen und habt ihr einmal das Grundprinzip verstanden, lässt es sich ganz leicht abwandeln.

Bisher habe ich immer nach dieser Anleitung von mir genäht. Für die Anfänger und uns, hat Moosglöckchen nun ein Schnittmuster gezeichnet, dass das Zuschneiden und Verstehen um einiges einfacherer macht.

Ihr könnt es hier herunterladen:





Als erstes wagen wir uns an den Grundschnitt. Dazu benötigen wir:

Einen Reißverschluss
länge wie im Schnitt angegeben
Zwei verschiedene Stoffe, einen schönen für außen (hier der Eulenstoff) und einen passenden für Innen (hier der Karierte)
Vlieseline zum verstärken! Alle Vierecke des Außenstoffes immer auf die Vlieseline bügeln, damit die Taschen einen besseren Stand bekommen! (du kannst es natürlich für das erste Ausprobieren auch weglassen)


Zuschneiden:

Zwei Vierecke aus dem Außenstoff und zwei Vierecke aus dem Innenstoff ausschneiden.

Abnäher:
Stecke die beiden kleinen Seiten des Abnähers aufeinander und nähe sie an allen Stoffstücken zusammen.


Den Reißverschluss mit der rechten Seite auf die rechte Seite des Außenstoffes legen. (das ist ein Bild der alten Version, du hast natürlich die Abnäher schon genäht)
Und Rechte Seite des Innenstoffes oben auflegen, praktisch auf die linke Seite des Reißverschlusses, sodass der Reißverschluss zwischen den beiden Stoffen eingeklemmt ist. Mit Nadeln fixieren, damit nichts verrutscht. 

Nadel der Nähmaschine auf Links stellen und direkt am Reißverschluss entlang nähen. Ihr braucht für diese Variante keinen Reißverschlussfuß!!
Stoffteil wenden, Nadel mittig stellen und Stoff schön glatt streichen. Zum Fixieren einmal am Reißverschluss entlang nähen. Schaut dabei, dass der Fuß schön am Reißverschluss entlanggleitet, dann bekommt ihr automatisch eine gerade Naht.
   
Nun das 2. Viereck Außenstoff hervornehmen und glatt hinlegen, den, bereits eingenähten Reißverschluss samt der anderen Vierecke, rechts auf recht auf den Außenstoff legen und wieder den Innenstoff mit der rechten Seite oben auf legen, sodass der Reißverschluss wieder schön eingeklemmt wird.
Mit Nadeln fixieren und ebenfalls, mit auf Links gestellter Nadel, am Reißverschluss entlang nähen. Nähteil wenden und Nadel auf „Mitte“ stellen. Stoff glatt streichen und knapp am Reißverschluss entlang nähen.

Jetzt öffnet ihr den Reißverschluss bis zur Hälfte, damit ihr die Tasche später wenden könnt.

Nun die beiden Außenstoffe rechts auf rechts aufeinander legen und die beiden Innenstoffe rechts auf rechts aufeinanderlegen.

Nun die drei offenen Seiten des Außenstoffes zunähen. Möglichst auf dem Reißverschluss anfangen, damit der wirklich mit angenäht wird.
Dann die drei offenen Seiten des Innenstoffes zunähen, an der unteren Seite jedoch in der Mitte eine ca 5cm große Wendeöffnung lassen. 

Nahtzugabe kürzen, an der Wendeöffnung jedoch stehen lassen. Nicht den Reißverschluss wegschneiden!
Durch die Wendeöffnung wenden und dann die Wendeöffnung schließen. Diese schließt sich automatisch durch das Wenden und wenn ihr nun knapp an der Kante entlang näht, habt ihr sie wunderschön zugenäht.

Innenstoff in den Außenstoff stecken und fertig ist eure Tasche!

Donnerstag, 6. Februar 2014

Däumelinchen

Ich habe mir vorgenommen keine neuen Stoffe zu kaufen, ehe ich  nicht einen beträchtlichen Anteil der Alten vernäht habe. Das klappte klappt auch ganz gut. Irgendwie fühle ich mich wesentlich kreativer, wenn ich nur wenig habe, aus dem ich viel machen kann.

Diese beiden Reste harmonieren farblich sehr gut und mit dem aufgesticktem Däumelinchen ist das Kleid dann doch etwas ganz besonderes.

Ich habe dafür ein einfaches Raglanshirtschnittmuster genommen und die Bündchen entsprechend abgeändert, sodass ich sie mit einem Streifen versäubern konnte. Sieht man, dass ich sogar so fleißig war und die Zwillingsnadel ausgepackt habe?




Den Voillant unten habe ich aus dem längstem Stoffrest rausgeschnitten, der mit von dem Lila Jersey noch blieb und dann gerüscht und an den "Pulli" angenäht.
Das Nähen an sich hat nur sehr kurz gedauert, vielleicht 30-45 Minuten. Das Stickbild dauerte allerdings über eine Stunde und zu allem Überfluss habe ich es tatsächlich HINTEN aufgestickt... uhaaaaa. Jetzt muss meine Tochter das Kleid verkehrt anziehen :) Sieht man aber nicht.

Verwertet habe ich gut 1/2m Jersey. Uni ist günstiger, ich habe für den Rosafarbenen nur 8€/m oder 9€/m gezahlt und für den lilafarbenen Jersey etwa 18fr/m.

Daher:

Kosten Stoff ca. 6€
Stickdatei (Im Set  mit 9 weiteren ca. 10€) umgerechnet dann    1€

Für ein Kleid recht günstig, allerdings mit der aufwendigen Stickerei mit einer langen Arbeitszeit verbunden.

Ich freue mich trotzdem und meine Tochter erst recht!

AnniNanni
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...