Montag, 24. Juni 2013

Briefe von Frieda

Immer auf der Suche nach einem passenden individuellen Geschenk für meine Kinder, hatte ich folgende Idee:

Kennt ihr "Briefe von Felix"? Das ist ein Kuschelhase, der einem kleinen Mädchen von überall her Briefe sendet. Das tolle an diesem Buch, Felix schreibt in seinen Briefen immer allerlei Wissenwertes zu verschiedenen Themen. Total liebevoll gemacht und wir lesen die Bücher total gerne.

Deshalb der Gedanke, wieso nicht auch unsere Kinder so Briefe erhalten könnten? Gesagt getan. Im Internet bin ich auf eine Dame gestoßen, die Puppen selbst herstellt. So eine Puppe habe ich mir dann ausgesucht und gekauft! Frieda heißt sie nun und schreibt meiner 5-jährigen Tochter nun in zeitlichen Abständen Briefe. Frieda lebt im Moment noch in unserem Kleiderschrank und wird erst zu Weihnachten bei uns mit einem Köfferchen vor der Tür stehen. Bis dahin schreibt sie fleißig Briefe und muntert mein Töchterchen auf, auch kreativ zu werden.

Das ist doch mal eine tolle Nachmachidee :-) 

"Hallo Liese,

mein Name ist Frieda und ich bin eine Puppe. Du fragst dich nun sicherlich, wieso ich ausgerechnet dir einen Brief schicke?
Das ist ganz einfach. Denkst du gerade an das Feentürchen in deinem Zimmer? Kennst du die kleine Fee, die dort lebt?
Ich kenne sie. Sie heißt Prinzessin Veilchen Morgenröte. Sie ist ungefähr Daumengroß und hat lange blonde gelockte Haare, die schimmern wie die Sterne. Und genau diese kleine Fee meinte,
dass du eine liebevolle Puppenmutti bist, bei der ich gut aufgehoben wäre.

Momentan befinde ich mich aber garnicht in deiner Nähe, sondern bin auf Reisen. Damit wir uns schon einmal kennenlernen, bevor ich bei dir einziehe, werde ich dir Briefe schreiben. Vielleicht schreibst du ja auch mir mal einen Brief und malst mir, wie du aussiehst? Ich schicke dir schonmal ein Bild von mir.


Deine Frieda"

Freitag, 21. Juni 2013

Bolero

Ich bin immernoch am Probenähen für www.michas-stoffecke.de, langsam neigt sich aber alles dem Ende zu. 
Der Birnenstoff hat mir eigentlich fast am Besten gefallen, aber ich konnte mir garnicht vorstellen, was ich draus nähen sollte. Einfach noch einen Body für Flori wäre mir zu langweilig geworden.
Also, nach 3 Tage überlegen, wie ich was kombinieren sollte (ich wollte keinen neuen Stoff dazu kaufen), zerschnitt ich ein altes Shirt von mir und nahm den mini Rest von einem zerschnittenen Jerseykleid und stückelte alles zusammen. 

Den Schnitt für den Bolero habe ich mir selbst gezeichnet. Bis auf die Ärmel, die habe ich von einem Ottobre-T-Shirt Schnitt genommen, etwas gerüscht oben und unten noch mit der Gummigarnkräuselung den Abschluss gefertigt. Passt perfekt und sieht echt niedlich aus. Den welligen Abschluss habe ich ganz einfach gemacht: Rand einfach mit Zickzack-Stich umnähen und dabei stark dehne. Fertig!



Der Birnenstoff wurde ein ärmelloses Hemdchen, dass auch dann Flori noch tragen kann. 

An hatte sie es heute nicht sehr lange, sie ist gerade sauber geworden und will nun immerzu nackig rumlaufen, um dann möglichst schnell auf dem Pott zu hocken.

Mir ist aufgefallen, dass die Stoffe von Michasstoffecke nun nichtmehr so "klebrig" und rau sind, sondern kuschelweich und sich auch nicht aufrollen, beim Nähen - ein absoluter Vorteil!

Anni Nanni


Donnerstag, 20. Juni 2013

Wie die Mutter, so die Tochter...

Oder bei uns eher umgekehrt, schließlich habe ich zuerst das Kleidchen für mein Mäuselinchen genäht. Ich finde der Stoff ist so grenzwertig für Erwachsene geeignet. Ich bin aber noch jung genug, dass ich das tragen darf :) Auf alle Fälle sind diese zwei Tops nun in meinen Top 10 der Oberteile. 
Schnittmuster war aus der Damenottobre von 2010, die ich  mir als Abozugabe bestellt hatte. Ich habe die Passe oben noch eingefügt, indem ich das Schnittmuster vorher entsprechend abgeschnitten hatte. Außerdem habe ich nicht das sagenumwobene Framilonband verwendet, sondern meine beliebte Streifenversäuberung gewählt. Sie hängt mir noch nicht zum Hals raus.

Das Gleiche gab's nochmal mit einer gestickten Pusteblume. Die Pusteblume ist von hier und, wie immer, der Stoff von Michas. Die uni Stoffe waren Reststücke, die ich mir ergattern konnte und die anderen zwei Stoffe sind vom Probenähen.



AnniNanni

Freitag, 14. Juni 2013

Paisley

Ich mag Paisleymuster eigentlich überhauptnicht. Die eigenartigen Dinger erinnern mich immer an Bazillen oder ähnliche "Tierchen". Ich hätte den Stoff auch niemals gekauft, wenn ich ihn nicht zum Probenähen bekommen hätte. Aber so als Kleidchen, bzw. Hut und Höschen sieht es absolut putzig aus. Das hätte ich echt nicht erwartet. Ich habe noch einen größeren Rest, sodass ich mir sogar noch etwas selber nähen kann. Vielleicht sollte ich öfter einmal Neues ausprobieren.
Das Eichhörnchenhemd habe ich schon vor ein paar Tagen genäht, aber kein passendes Foto gehabt. Da das Mäuselinchen nun keine Windeln mehr trägt, brauchen wir auch keine Bodys mehr (leider). Also werde ich den Schrank wohl mit solchen Unterhemdchen füllen. Alle Stoffe sind von Michas-Stoffecke (wie immer) Und die Schnitte aus der Ottobre. 
Ganzschönes gefuddel diese Träger, aber dank der Anleitung von schnabelina geht das mit dem Schrägbandformer halbwegs schnell.

Ihr Baby bekam auch noch einen Hut, die Schnittmuster habe ich mir selber gemacht, einen Tag später ging dann besagte Schnabelina mit einem Hutschnittmuster an den Start... hätte ich doch gewartet.

Die Kanten habe ich mit Rüschen verziert und auch gleichzeitig damit das säumen gespart. Der Schnitt war aus der Ottobre, ich habe das Rockteil aber noch etwas abgeändert, damit es schön fliegt und flattert.


Dienstag, 11. Juni 2013

Probenähen

Juhu,

ich darf ja für michas-stoffecke Probenähen, aber dass ich gleich so viel bekomme, hätte ich nicht gedacht. Nun habe ich die letzten Abende hin und her überlegt mit welchem Stoff ich wohl anfangen soll.
Gebraucht habe ich etwas für den Kleinsten, am liebsten hätte aber der Große etwas gebraucht und ich nähe am liebsten für Mädchen - also meine Tochter.

Was ich für sie genäht habe, konnte ich noch nicht fotografieren, die Kleider für die Bübchen habe ich aber schon knipsen können. Beide gefallen mir sehr gut. Vor allem mein Baby sieht jetzt ganz anders aus, Rot trägt er sonst nie. Ich habe die Hose nicht aus Jersey, sondern aus Baumwolle genäht und sie trägt sich, glaube ich, echt gut. Hätte ich bei nem Strampelbaby echt nicht gedacht!
Lustiger Weise habe ich mir den Glückspilzstoff noch in Hellblau bestellt - aber der Stoff gefällt mir so gut, dass das kein Problem ist

Er bewundert gerade die aufgestickten Kleeblätter die ich als Freebier bei Nadelfeen mir geholt habe. Ich habe allerdings nur die Blätter gestickt!

Schon länger her, als ich das genäht habe, aber ich habe es noch nie fotografiert, dabei ist es eines meiner Lieblingsstücke. Die Hose kam dann, nachdem ich aktuelle Ottobre ins Haus flatterte, dazu.

Jetz hat er ne Autobahn aufm Bauch, gefällt ihm aber. Den Punktestoff hatte ich eigentlich für den hellblauen Pilzestoff als Reststück dazugekauft, aber hier passt er super. Was man nicht sieht, sind die halbrunden Taschen seitlich am Shirt. Die mag ich derzeit besonders gerne.

Donnerstag, 6. Juni 2013

Stoffwindeln

Vor wenigen Tagen sind wir auf Stoffwindeln umgestiegen.
Zum einen, weil sie günstiger sind, zum anderen aber, und das war der gewichtigere Grund, weil sie eben umweltfreundlicher sind. Ins Haus kamen uns gebrauchte Totsbots V3. Allerdings bin ich nicht ganz zufrieden mit ihnen. Die Windeln sind zwar richtig süß und kuschelweich, aber sie halten nicht. Deswegen muss man immer recht viele Einlagen mit hineingeben, sodass sie dann doch wieder dicker sind.

Also musste eine bessere Lösung her und ich habe nun selbst zwei Windeln genäht. Die Nässestoffe habe ich von hier und als Saugeinlage habe ich Hanfflies genommen. Es trocknet wesentlich langsamer, aber es hält viel mehr Pipi aus.

Und so sehen die guten Dinger nun aus:
Einmal die Jungsversion. Eigentlich wollte ich einen anderen Stoff haben, aber es waren alle schönen ausverkauft. Der ist aber auch nicht schlecht. Das tolle ist - es ist eine All in One Hose, das heißt, sie benötigt keine Überhose und ist in der Handhabung fast wie eine normale Plastikwindel.

So sieht sie von Innen aus

Ich habe einen Schlitz eingefügt, in den man die lange Einlage hineinfaltet

Mit Druckknöpfen auf die Größen der beiden Kinder verstellbar


Das war der erste Versuch. Hier habe ich die Beingummis nicht im Tunnel genäht, sondern mit einem Zickzackstich befestigt. Leider sind sie dann nicht so dehnbar, sodass sie jetzt nur für die Große genutzt werden kann.


Ich habe noch genug Stoff für 3-4 Windeln, die Tage sind also für Windeln reserviert :)

AnniNanni

P.S. Gefallen dir meine Sachen, du kannst aber nicht selber nähen? Schreibe mir einfach eine Mail, vielleicht werden wir uns ja einig, und ich kann auch einmal für dich nähen!


Tolle Woche

Die letzten Tage waren einfach klasse:

Erst bekam ich die Nachricht, dass ich für Michas-Stoffecke Probenähen darf, dann bekam ich die Bestätigung, dass ich am 28.09.13 mit Hand&Kunst zur Creativa nach Zürich fahren kann und nun bekam ich heute Post...

Erst dachte ich ich hätte versehentlich ein Abo der Lisa Wohnen&Decorieren abgeschlossen, doch als ich den Zettel dazu las, fand ich auf Seite 55 unseren Blog veröffentlicht :)
Sie haben nach meiner Wimpelkettenanleitung eine Piraten-Wimpelkette genäht und unseren Blog als Referenz angegeben. Hach, da kann der Tag nurnoch gut werden oder?





Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...