Samstag, 24. September 2016

Heute bin ich mal Schlumpel Pumpel

Ich habe einfach Nichts zum Anziehen....!

Es passt Nichts!

Wer hat nicht schon mal verzweifelt vor seinem Schrank gestanden und versucht sich in seine Lieblingshose, den süßen rosa Pulli oder das enge SpaghettiTop zu quetschen, um dann 
ernüchternd vorm Spiegel fest zustellen, dass wir im Schlaf mindestens 10 Kilo zu genommen haben
müssen und uns einfach nichts passen mag?!?! Verflucht seien diese Tage...

Diese Tage an denen ich den Schrank öffne und kein Kleidungsstück meine Laune wieder spiegelt.
Diese Tage an denen ich anziehen mag, was ich will und mich fühle wie eine Presswurst....
Ja selbst in meinen Lieblingsteilen.

Ich stehe vorm Spiegel und so langsam verfällt meine Körperhaltung zu einem Sack Kartoffeln zusammen, der lieblos in eine Ecke geknäult wurde und ganz traurig darein schaut.

Haare doof. Ausstrahlung doof. Uhrzeit doof. Ich doof. Alle doof.

Seufz - verflucht seid ihr - ihr Tage!

An so Tagen brauch ich Klamotten, die ich sonst niemals dachte Tragen zu würden.
Kleidung, die einfach nicht mein Stil ist - da ich an diesen Tagen auch einfach nicht ICH bin.

Im Frühjahr nähte ich mir so ein Kleidungsstück und im Chataustausch mit MülliFeechen und AnniNanni war dann schnell klar, dass man nur FeldermausOberteile tragen kann, wenn man
eine elfengleiche Figur hätte, die man auch unter einem SackShirt erahnen könnte.

Ja es gibt eben so Kleidungen, die man nicht mit jeder Figur tragen kann und man weiß einfach, dass darunter eine tolle Figur sich versteckt.

Trage ich solche Kleidung, denkt man DAS sei meine Figur,

Mein großer Bruder pflegte damals immer zu sagen "Dressed by KartoffelSack"
 - ist wohl sowas wie ein Evergreen geworden




Passend aus braunem Jersey zauberte ich dann aus der unteren Ecke meines Schrankes das FeldermausShirt BatShirt nach dem Schnitt von UniCat hervor.


Und ja, heute an diesen Tagen, da war es LIEBE auf den x-ten Blick.


Verflucht sei diese weiße Wand auf meinem Shirt :-)

Manchmal, da müssen wir einfach mal Rumschlumpern. Kleidung tragen, in denen wir uns dann nicht wie in Zwangsjacken fühlen ...
Manchmal, da müssen wir uns auch an eine weiße Wand lehnen, das Shirt einsauen und so den ganzen Tag rumrennen, WEIL es uns an diesen Tagen einfach nicht interessiert.

Heute nicht. Morgen nicht und überhaupt nicht mehr ;-)

In dem Sinne, mehr Mut zur Schlumprigkeit!

DanniHanni



Schnitt: Unicat BatShirt
Stoff:     Stenzo 

Donnerstag, 15. September 2016

Gewinnspiel Emil&Emilie

Bei lieben Menschen, muß man mich nicht Bitten. Nicht Fragen oder Mahnen. 
Und wenn es dann noch rund ums Thema "Probenähen" ist, spart man sich besser weitere Worte.

Denn die Antwort ist immer klar! -Ja!

So sprang ich auch ohne groß TammTamm in die Nähgruppe von 
Adejoca, die sich bereits in unserem 
Stammteam "BasisShirt" als unersetzliche Hilfe erwiesen hat.

Passend zu den kühleren Tagen, die hoffentlich nicht allzu schnell kommen werden,
darf ich nun ein E-Book Emil&Emilie verlosen.

,,Emil&Emilie ist ein Mützenschnitt, der durch seine verschiedenen Bausteine 
das gestalten ganz eigener Mützenkreationen ermöglicht.
Die Mütze umfasst die Größen 36-62, 
zusätzlich gibt es einen Extra Schnitt in den Größen 24-35, 
für Frühchen, Sternchen und Puppenmamas.
Es sind drei Verschiedene Schirmvarianten enthalten für die Standardgrößen 36-62,
 sowie ein Nackenschutz.
Der Schnitt Emil&Emilie ist als Beanie, Longbeanie oder Klassisch als Ohrenklappenmütze zu nähen. Jede Version kann einlagig, aber auch als Wendeversion genäht werden, 
die Anleitungen dazu sind enthalten.
Die Umfangreiche Anleitung beschreibt sorgfältig jeden einzelnen Schritt und ermöglicht auch Anfängern, selbst zum 'Designer' zu werden."

***
Kommentiert unter diesem Blogpost und mit etwas Glück könnt ihr 
das E-Book bei uns gewinnen.

Das Gewinnspiel endet am 18.09.2016 um 20:00 Uhr. 
Die Gewinnerin wird von mir benachrichtigt.




 weitere Designbeispiele unter Adejoca

Bis Samstag bekommt ihr das E-Book zum Einführungspreis von 3,90€
Zum Schnittmuster geht's hier entlang:


<3-lichst DanniHanni

Montag, 12. September 2016

Von Rabenmüttern und anderen Nebelkrähen 12 .0

oder Mütter wie wir


Wir sind frech, wild und wunderbar und das Wichtigste : Wir lassen uns nicht unterkriegen.

Mütter wie wir, das sind Frauen, die mitten in ihrem Leben stehen. Mit einem weinenden Auge über die längst vergangenen Babyjahre, die schlaflosen Nächte, das erste Wort, das erste Lächeln ... Ja, war das aufregend und schön. All das Unbekannte und das große Rätsel über das schreiende Kind. Die Hilflosigkeit mit der wir Babybücher und Erziehungsratgeber wälzten.
Tage, an denen wir unsere Mütter und Freundinnen anriefen und um Rat fragten, wie und ob und wann man den ersten Brei geben sollte. Wie und ob wir Zufüttern sollten. Ob die Flasche zu warm, der Brei zu kalt und die Windel zu eng sei. 
All das waren Dinge, die uns beschäftigten und bei denen wir uns viel zu oft erhofft haben,
DIE richtige Antwort zu bekommen auf die grundlegende Frage:

Mach ich das richtig?

Oft erscheint es einem, als wisse Jeder besser was dein Kind bräuchte, nur eben DU nicht.

Mutter sein, das lässt einen Zweifeln und Verzweifeln.

Aber HEY! Hand aufs Herz:

Was uns nicht  umbringt, macht uns doch stärker.

Und wer hat nicht schon einen dieser legendären Momente erlebt, in denen der Spross in voller Lautstärke eine umstehende Person als Hexe, dicke Frau oder komischen Mann betitelte?!

Wer von uns hatte nicht schon, mit einem hochroten Kopf, ein schreiendes Kind unterm Arm während er an der Kasse den Einkaufswagen ein-und ausräumte....

Oder wessen Hintern dürfte nicht schon die ganze Welt bestaunen, weil das Lieblingskind meinte unter Mamas Rock sei das weltbeste Versteck aller Zeiten....

Also lässt sich doch verallgemeinert sagen, wir Mamas, wir haben echt ein dickes Fell bekommen
Und NEIN - ich meine nicht unser Beinfell :-D

Irgendwann kommt nämlich die Zeit in der wir in Seelenruhe das wutentbrannte Kind uns untern Arm klemmen und es uns Schnurz ist, was die Anderen gerade denken.

Irgendwann sind die Abende, an denen wir im Pikachu Kostüm auf der Terasse sitzen und Sekt mit Likör trinken und wir uns selbst für überhaupt nicht peinlich halten, sondern LUSTIG.

Irgendwann sind die Nächte, wenn wir ausgehen und man die Musik unserer Jugend spielt, wir wie die Irren aufspringen, Tanzen und Schreien und uns alle Minimalismustanzenden* Mädchen entgeistert ansehen und sich fremdschämen.

*MinimalismusTanz beschreibt einen Tanzstil bei dem man sich nur von dem Linken aufs Rechte Bein wippend bewegt und die Arme leicht anwinkelt. Die Kunst dabei ist einen starren Gesichtsausdruck zu halten, gekrönt von einem DuckFace Mund :-)

Mama sein, das ist eine Stufe im Leben, die man erreicht und es einem  Alles egal wird.
Vorallem, was die anderen denken.

Mama sein, das ist klarer Charakterluxus, den man sich erstmal leisten muss...

Das schönste am Mama sein für mich? 

Ja natürlich, meine Kinder, aber doch in erster Linie, dass ich meine Grenzen erfahren habe
und gelernt habe, wie stark ich bin und am meisten, dass ich mich dadurch selbst
neu entdeckt und lieben gelernt habe.

Noch schöner? Diese Erkenntnis mit jenen Menschen teilen,
die genauso ticken wie Du.

Danke an euch Beide für die schöne Zeit in der Schweiz .

<3-lichst DanniHanni

Montag, 5. September 2016

Wie ein Schnittmuster entsteht


Wie ein Schnittmuster entsteht:


Wenn ich die Idee zu einem Schnittmuster erst einmal im Kopf habe, sind es noch einige Schritte, bis das eBook tatsächlich veröffentlicht wird.
Zuerst einmal suche ich einen geeigneten Grundschnitt. Da ich nun schon einige Jahre Schnittmuster zeichne, habe ich schon eine grosse Palette an Grundschnitten vorgezeichnet. Diese kann ich dann quasi als Schablone für den neuen Schnitt nehmen. Allerdings zeichne ich nicht mehr auf Papier, sondern normaler Weise direkt am PC mit einem Vektorgrafikprogramm.

Wenn ich mir noch nicht sicher bin, wie der Schnitt sitzt und ob ich alles richtig gemacht habe, zeichne ich ihn erst in einer Grösse. Das Mühsame ist vor allem das Ausmessen der Armkugeln und Halsausschnitte, damit später wirklich alles auf den Millimeter zusammen passt.
Wenn ich denke alles stimmt, teile ich das Schnittmuster auf A4 Seiten auf und nähe das erste Modell.
Wenn ich für ich genäht habe, ist das dann auch meist schon recht aussagekräftig. Denn ich habe das Glück in eine Standard 38 zu passen und kann so gut den Sitz kontrollieren.
Bei den Kinderkleidern ist das meist etwas schwieriger, da meine Kinder zum einen sehr schmal sind und zum anderen auch wirklich so gar keine Lust haben, die Kleider anzuprobieren und sich von mir begutachten und abstecken zu lassen. Daher kommt es gerade bei Kinderschnitten immer wieder vor, dass ich denke, alles passt und beim nächsten Modell fällt mir noch ein Fehler auf.
Hier bei dieser Jacke hatte ich schon vorab 3 Modelle genäht und sie hat immer noch Fehler im Schnitt drin.
Ihr sehr, dass der Ärmel oben diagonale Falten wirft. Die sind natürlich nicht schlimm, aber schön eben auch nicht. Also habe ich nach diesem Modell nochmals die Armkugel angepasst. Besonders nervig: Denn ich hatte bereits gradiert und durfte so alle 15 Grössen verbessern und die Armkugeln neu messen, wieder verbessern, wieder messen, und wieder verbessern. Bis am Ende wirklich alles auf den mm zusammen passt.
Auch fand ich die Kapuze am Hals vorne noch etwas zu eng und habe hier die vordere Kante noch etwas mehr nach aussen gesetzt.
Auch die Schulter wurde nochmals 1,5 cm breiter.
Ebenfalls habe ich den Ärmel um 2 cm gekürzt, sodass diese Stauchfalten verschwinden. Zum vergleich habe ich euch noch das Foto der blauen Jacke angehängt und ihr könnt sehen, die Verbesserungen haben wirklich geholfen.
Noch vor einem Jahr, hätte mich das alles gar nicht gestört. Ich fand, dass eine Kinderjacke ja ruhig etwas weiter sitzen darf. Aber mit der Erfahrung steigt bei mir eben auch der Anspruch. Und für euch ist das natürlich auch nicht schlecht.
Jetzt wo ich die neuen Bilder betrachte, finde ich, dass die Verbesserungen nicht so stark zu sehen sind, aber in "echt" sieht man sie doch wesentlich stärker.
Morgen schreibe ich euch noch etwas zur Titelbildgestaltung, denn ich überlasse auch da nichts dem Zufall.
Und nun noch kurz zu den Materialien:
Besonders Freude habe ich an den Knöpfen, die ich bei Bianca Farbenfroherstanden habe. Es sind wirklich die schönsten Fimoknöpfe überhaupt und meine Selbstgemachten kacken richtig ab daneben 
Der Fleece ist der Sherpafleece von Michas Stoffecke. Ich hatte ihn mir wesentlich dicker vorgestellt und daher dann mit Jersey gefüttert. Da sich das Falzgummi, das ich dazu bestellt hatte, leider als untauglich herausstellte, habe ich die Jacke mit einem Streifen versäubert.
Das Falzgummi muss mindestens 2 cm breit sein, besser sind 2,5 cm. Die besten Gummis habe ich bei 1bis3.de gefunden. Die Schönsten sind sicherlich die von Wunderpop Webbänder - Woven Ribbons aber leider nicht für Fleece geeignet.

Sonntag, 4. September 2016

Träume werden wahr


Ich habe hier mal wieder einen absoluten zuckersüssen Mädchentraum verwirklicht. Obwohl ich eigentlich alle Farben an meiner Tochter mag, wünscht sie sich vor allem Rosa (Glitzer-Einhorn-Prinzessin). Ihr kennt das ja sicher 
Genäht habe ich meinen neuen Basisschnitt aus der kommenden Basislinie. Hier werde ich die Anleitung als Schemazeichnung am PC zeichnen und die Schnitte werden Basics für Damen, Männer und Kinder sein. Einfach, aber dafür auch wesentlich günstiger für euch.
Vernäht habe ich den niedlichen Panelstoff von Faybee
und kaufen könnt ihr ihn ebenfalls dort

Faybee ist quasi der schweizer Ableger vom Stoffonkel und führt daher auch vor allem Stoffonkelstoffe. Fabienne, die Inhaberin von Faybee, durfte ich an der Schweiz Näht persönlich kennen lernen.
Der Stoff ist ein Panel. 2/3 sind der rosafarbene Punktestoff samt Fee und 1/3 der Stoffbeite ist mit den türkisen Kronen bestickt.
Ich habe hier die 116 gewählt und etwas auf Zuwachs genäht, da der Kleiderschrank schon gut gefüllt ist. Der Stoff hätte aber sicher auch bis Gr. 128 für ein Shirt gelangt.
Einen Minirest habe ich für den Leggingssaum verwendet.
Den Kronenstoff aus dem Rock und Legging genäht sind, habe ich von 











Die Stoffe habe ich für Designbeispiele zur Verfügung gestellt bekommen. Und weil sie mich absolut überzeugten, empfehle ich sie gerne weiter.

Donnerstag, 1. September 2016

TraumWöllkchen Rückenauschnitt

Hallo zusammen,

Nadine von TraumWöllkchen  hat sich sehr viel Mühe gegeben und für uns alle ein wunderschönes Tutorial zum Herzkleid geschrieben. Natürlich ist das auch auf alle anderen Modelle anwendbar.


Runterladen könnt ihr es euch hier

Die Mühen sollen belohnt werden. Bezahlt wird, wie immer, mit einem Like, Tweet oder sonstigem Post. (Bei Nadine, nicht mir)

Annika

Dienstag, 30. August 2016

Seide-Merino-Shirt und eBook Vorschau

Ich nutze gerade die letzten 2 Semesterferientage meines Mannes (überhaupt, denn nun ist sein Physikstudium wirklich bald vorbei) um weitere eBooks vorzubereiten.

Geplant ist, auf dem Empireschnitt mit Brustabnähern, den ihr schon beim Bolero(-jäckchen) kennen lernen durftet, aufzubauen.

Ein Kleid, mit Kuschelkragen (oder wie hier eben ohne), das auch aus Sweat genäht werden kann und im Winter gut über Legging und Stiefel passt.

Hier habe ich den Rock gekürzt und alle Kanten mit einem Falzgummi eingefasst und teilst damit eingekräuselt.

Da wir noch kein Winter haben, habe ich heute ein wahres Stoffschätzchen angeschnitten.

Die Eigenproduktion von Danisch pur ist ein ganz besonderer Stoff. Ein Seide-Merino-Jersey.

Er wirkt temperaturausgleichend und ist selbstreinigend. Ich habe ihn im Frühjahr für meine Tochter schon zu einem absoluten Traum vernäht. Und habe ihn tatsächlich seither erst etwa 3 mal ausgewaschen. Er riecht absolut nicht.

Der Stoff ist sehr weich und anschmiegsam. Er fällt sehr flüssig und wäre als reiner Unterwäschestoff absolut vergeudet. Auch nach dem halben Jahr hat sich der seidige Schimmer erhalten.


 Und weil gerade die Frage auf Instagram aufkam: Ja, er rutscht von der Maschine, aber ich konnte ihn dennoch  ohne vorstecken, sauber und fehlerfrei verarbeiten. Es ist also keine Zauberei und kein besonders schwer zu verarbeitender Stoff.


Mir wurde der Stoff zum Testen zur Verfügung gestellt. Ich fand ihn absolut empfehlenswert und kann ihn euch guten Gewissens weiterempfehlen.







Montag, 29. August 2016

AnniNanni Zipfeljacke


Als nächstes eBook haben wir eine Fleecejacke für Kinder geplant. Die Jacke soll über einen Pulli passen und als Übergangsjacke von Sommer zum Winter dienen. 
Die Ergebnisse liebe ich :) Die Jacke ist so schnell genäht und liefert ein so hochwertiges Ergebniss.
Die Kanten sind mit einem Falzgummi eingefasst. Hierbei habe ich schnell bemerkt, dass es riesige Qualitätsunterschiede gibt. 

Die wunderschönen Gummis von Wunderpopo sind leider viel zu schmal um Fleece einzufassen und schaffen es auch nicht die Ärmel einzukräuseln. 

Einzig die sehr breiten und sehr kräftigen Gummis von 1bis3 schaffen ein tadelloses Ergebniss. 
Auch bei Fleece gibt es enorme Unterschiede. Ich habe einen schönen, schweren Baumwollfleece  vernäht, den es bei Michas-Stoffecke gibt. Allerdings zeichnet sich hier bereits Pilling ab. Ich würde ihn dennoch wieder kaufen. 

Für Mathilda habe ich einen Stoff vernäht, den ich zufällig im Frühjahr endeckt hatte und für eine Reitjacke für mich vernäht habe. Beim Reiten stellte sich heraus, dass er extrem winddicht und sehr angenehm zu tragen ist. Ihr findet ihn unter "Scuba" in verschiedenen Dicken.

Die Jacke ist ein einfacher Basisschnitt mit einer Kapuze, die wahlweise mit runder oder Zipfelkapuze genäht werden kann. Die Taschen sind auch absolut anfängergeeignet, da das Schnittmuster dafür nur geteilt und die Kanten eingefasst werden. 

Dass das Fotoshooting nicht ganz so fantastisch lief, sieht man nicht auf den Fotos. Wenn ihr aber wissen wollt, wie es ist ein unmotiviertes und ein überdrehtes Kind gleichzeitig vor der Kamera zu haben, dann schaut kurz auf meiner Facebookseite vorbei.





Sonntag, 28. August 2016

Hurra, wir leben noch

Aus der unangekündigten Sommerpause melden wir uns direkt mit dem ersten Winterteilchen zurück.

Wie eine kleine Eisprinzessin fühlt sich meine Tochter in dem neuem Jersey von Fuchsfamilie
Bei Fuchsfamilie ist nicht nur der Stoff neu, sondern der ganze Shop, samt Logo bekam einen neuen Auftritt.
Zur Feier des Tages findet ihr den Pusteblumenstoff reduziert im neuen Fuchsfamilieshop.

Neu ist auch die Quallität der Fuchsfamiliestoffe. Nicht nur der Stoff ist etwas dicker und fester geworden, er ist nun auch ökotexzertifiziert.
Als Schnittmuster habe ich mein Kuschelkind genommen,
das ihr ebenfalls noch reduziert auf Makerist bekommt.

Ich selbst habe die Sommerpause genutzt um viele neue Schnitte für den Herbst vorzubereiten. 
Neben verschiedenen Mänteln und Jacken, wird es ein Sweatkleid für Damen geben. Und wenn der Winter dann noch nicht vorbei ist, warten noch sehr viel weitere neue Ideen.







Wir haben übrigens den Sommer genutzt um Mathildas Pony wachsen zu lassen. Nun kann ich mich endlich an der Fülle von Flechtfrisuren versuchen. Dafür war aber die Zeit des Wachsenlassend total zottelig und nervig. Als Inspiration für meine Flechtwerke habe ich 

Sweetheart Hairdesign gefunden.... wer kennt sie noch nicht?


Den Stoff habe ich für Werbezwecke erbettelt  zur Verfügung gestellt bekommen.

Viele Grüsse aus der Versenkung

Annika
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...