Donnerstag, 20. Juli 2017

Urlaub Hoch4..

oder warum ein GroßFamilienUrlaub 
oft zu einem Umzug des Hausstandes mutiert..


Wir haben einen spontanen FamilienUrlaub
in die Uckermark geplant und
das klingt erstmal super.
Bis zu dem Zeitpunkt, wenn du ,,muttierst".

Du wäschst all deine Wäsche durch, faltest, sortierst weg. Du putzt alle Bäder und saugst in jeder Ecke staub.... Ist das die Panik, falls Jemand einbrechen sollte, kein schlechtes Bild von Dir zu haben, wie du so einen SauStall hinterlassen kannst...? 
Nein, ich denke eher, es ist die Gewissheit in ein ordentliches Haus zurück zu kommen, 
dass in windeseile durch aufplatzende Koffer und Dreckwäsche wieder in dem UrsprungsZustand "URKNALL" zurück kehrt.
Urlaub? Ja dann bitte diesmal auch richtig!
Ich wollte diesmal nicht wieder in ein Ferienhaus mit den Gedanken meine täglichen
Haushaltspflichten nur zu verlagern.

In kürzester Zeit war so auch schnell ein toller Bauernhof gefunden
 mit einem integrierten Kinderhotel.
Oh super! Genau das richtige für uns.
 Kinderlämmern, runtergeschmissene Teller, Schreiereien am Essensbuffet.
 Und wir fallen nicht auf ...
Für einige der planke Horror, für uns mit vier Kindern von 2-9 Jahre, Luxus.
Endlich mal nicht angestarrt werden.

Dadurch, dass Ballungsraum Berlin in greifbarer Nähe war,
 nutzten anscheinend alle Berliner, die Uckermark als Kurzurlaubparadies.
Verständlicherweise. War schon mal Jemand in Berlin?
Ich letztes Jahr. Es war groß, schnell, eng, laut, muffig und naja....
einfach zu viel!

Ganz und gar nicht das entschleunigte Leben auf diesem Hof.
Die Kinder konnten den ganzen Tag rennen, reiten, klettern, bolzen
und dazu gab es Vollpension.
ElternGlück also.
Und das beste, der Familienhund dürfte auch mit dabei sein
 und fühlte sich nach den paar Tagen, als würde der Hof ihm gehören.

Kleid: Blutsgeschwister VerandaSundown Dress   Schuhe: Tamaris

Entschleunigt ist ausserdem so ein Wort, das ich zwar gerne benutze in meinem Alltag.
Was diesen aber überhaupt nicht beschreibt.
Es ist eher wie "Fliegen".

Und ich rede zwar immer davon, mal zu ruhen und zu sinnen. 
Aber sobald ich dann die Möglichkeit habe, wird mir schnell langweilig ...
Und genau deshalb, dachten wir uns, wir könnten ja mal in die WildWestStadt fahren
nach Templin ...  WildWildWest


Und da wären wir wieder bei den Thema: zu viel, zu schnell, zu eng, zu laut. HILFE!
Man hätte sich bevor man durch die Tore tritt vielleicht vorläufig
 in meditative Stimmung versetzen müssen, 
um den kommerziellen Wahn um diese WildWestStadt auszublenden.

Gleich zu  anfang wurde man in eine "Bank" geschleust 
in der man Euro zu Dollar tauschen kann. 
Der Kurs war sehr ernüchternd. 2,50 Euro = 1 Dollar hust bitte....

Und als man dann in dem Dorf umherwandelte, gehirngeschockt von den ganzen Eindrücken,
lockten dann extra Attraktionen wie Axtwerfen und Schießen für nur 1 Dollar!

1 Dollar! Wow, das klingt ja voll günstig! Flashback zur Einführung des Euros!

Nachdem ich den x-ten Wunsch nach einem CowboyHut und einem Schießeisen
 und PlastikFantastik nicht nachgegebenen habe, konnte ich meinem RabenMutter da seien 
auch den letzten Stempel aufdrücken 
und das Dorf nach einem 1 1/2 Stündigen Aufenthalt auch verlassen.

Ohgooott.... aber das Foto war es doch wert! Mehr positives habe ich dort leider nicht mitgenommen.... aber meine Kinder fanden es O-Ton "Vooooll toooooll!" 

Viel entspannter hingegen war der Besuch einer nahgelegenen StraußenFarm.
Und obwohl erst gemosert wurde, war es dank Barfußpfad doch ganz nett!


Aber in punkto Badetauglichkeit hat die Uckermark uns alle überzeugt.
Da alles so schön fahrradfreundlich platt ist landschaftlich, konnten wir mit unseren Rädchen wunderbar überall hin strampeln und wurden nach schön geschwungenen Waldwegen mit einem herrlichen blauen See belohnt, der zum Hineinspringen förmlich einlud.

Ich würde nun gerne sagen: Immer wieder gerne!
Aber die Rückfahrt hat den ganzen lieben langen Sonntag gedauert und uns somit aus 
unserem voll entschleunigten Dasein auf dem Bauernhof zurückgeholt in die Realität und zwar mit etlichen SuperStaus.

Also was habe ich diesen Urlaub getrieben? Ich war der SuperFotgraf und habe für manche schöne Aufnahme auch mal auf dem Bauch gelegen, mir die Knie verdreht oder ordentlich Staub geschluckt!
Ich konnte also einer meiner Leidenschaften wiedermal voll frönen als ich dann den Engelblau rankend am alten Gemäuer fotografierte und mich über die Architektur in diesem Landstrich austauschte und die viele alten verlassenen Ruinen und dessen Charme.

Und grade in diesem Gespräch der vollen Euphorie, 
kam mir das erhöhte Bewusstsein
ein voller Monk zu sein, wie der Charakter Ted Mosby in HimyM,
weil ich kurz darauf noch mein Lieblingszitat von Schiller zum Besten gab!

Woooooow! Für das Bewusstsein brauchte ich erstmal ein Bier!

Also, don´t be entschleunigt. Denn das entfesselt den Monk in dir!

Ich sollte mir wirklich mal abgewöhnen, alles und jeden zu zitieren.
Alles beginnt oft mit :Blabla sagte mal... 

O_o    also kein Urlaub für mich mehr!

DanniHanni

Donnerstag, 8. Juni 2017

Große Wale - kleine Wikinger

 Wild muss es sein...
und gefährlich...
Richtig Knallen muss es
und explodieren...
Brennen! Schießen! Am schnellsten Fliegen..

und und und und...
(schlimmer als die Ü-Ei Werbung)

Was? So viele Wünsche auf einmal? Wie soll das gehen?

Na mit dem SuperMamaModus

Jungs im GrundSchulAlter entwickeln langsam so ihren eigenen Sinn von
dem, was hippe dihipp oder hippe diflopp ist.
Und Mutter kann da nur noch ganz spießig die Stirn in Falten legen 
und murmeln : Hääää?


Manchmal scheint es mir, als hätte man mich nach der Geburt direkt auf den Mond geschossen,
um mich von jeder Neuigkeit der Technik fernzuhalten.
Sogar meine Finger sind zu dick, um die nichtvorhandenen Tasten
 auf meinem SmartPhone zu drücken.

Und  ich habe mal über meine Mutter den Kopf geschüttelt. 
Nun bin ich es die mit weit aufgerissenen Augen da sitzt und denkt, 
sie hätte 100 Jahre im HyperSchlaf verbracht
 und wäre nun versehentlich geweckt worden. (Jemand schon Passengers gesehen?)


Und obwohl das WalMotiv dieses JerseyStoffes schon fast einen Hauch zu kindlich wirkt,
haben es die Wale dank ihres lässigen WikingerHelmes in den KleiderSchrank meiner
NERF- Kämpfer geschafft! Wikinger sind eben harte Kerle! 


WikingerWale,
 manche Dinge sind eben so schräg, dass sie schon fast Kult verdächtig wirken.

DanniHanni


Stoff: Wale, Wikinger von Little Darling
           (gesehen z.B. auf Dawanda)

Schnitt: MamasNähen BasisShirt
               KurzArm Variante mit Bündchen

Verlinkt bei MadeforBoys

Freitag, 28. April 2017

Ja, sie lebt noch

.. aber kaum mehr virtuell.

In den letzten Monaten habe ich mein Geschäft AnniNanni Schnittmuster um einiges voran bringen können. Das ist auf der einen Seite genau das, wovon ich immer geträumt habe. Aber auf der anderen Seite bringt es auch einige Veränderungen mit.

Zweimal die Woche kommt nun meine Oma zu uns und passt liebevoll auf meine Kinder auf. Das gibt mir viel Zeit für meine Schnittmuster. Ich habe mittlerweile eine zweite Freundin, die mich beim Anleitungsschreiben unterstützt. Und eine Dritte ist auch eingeplant. Darüber hinaus habe ich in Papierschnittmuster investiert und mit etwas Glück findet ihr sie ja auch in eurem Nähladen wieder. Wenn nicht, könnt ihr die Verkäuferinnen ja mal freundlich aufmerksam machen :)

Einen Teil meiner Schnittmuster gibt es über Blaubeerstern ebenfalls zu beziehen.

Da ich nun zwei Tage die Woche arbeite, bleibt der Haushalt an diesen Tagen liegen. Und ihr wisst es sicher selbst, bei drei Kinder fällt einiges an. Die Arbeit verteilt sich dann auf die restlichen Tage. Dazu passe ich einen Tag zusätzlich noch auf drei weitere Kinder auf. Lange Rede, kurzer Sinn:

Ich nähe quasi kaum mehr privat und habe so auch kaum Sachen, die sich lohnen auf dem Blog zu päsentieren. Und auf der anderen Seite bin ich auch Abends einfach so erschöpft, dass ich gar nicht das Bedürfniss habe, noch einen Blogbeitrag zu verfassen. Ausserdem finde ich es etwas störend, dass der Blog so einseitig ist. Ich weiss gar nie, wer liest das, was sind das für Menschen. Wie war deren Tag?
Nur gut, dass es Dani weiterhin gibt :) Und sie euch mit ihren Geschichten unterhält. Denn die Aufrufszahlen sind weiterhin gut.

Heute gibt es aber doch ein wenig Werbung für meine Schnitte.

Ich habe in den letzten Wochen einige Schnittmuster veröffentlicht, wer da mal gerne schauen möchte, darf sich mal auf AnniNanni wagen.


Das neue Shirtschnittmuster bekommt ihr hier AnniNanni Sommermädchen






















Liebe Grüsse AnniNanni

Dienstag, 18. April 2017

Von Rabenmüttern und Nebelkrähen 14.0

oder auch..
nein, meine Suppe ess ich nicht.

Ja, wir Mütter haben es schon nicht leicht. Zwischen Wäschebergen und Freizeitterminen führen wir nebenbei noch richtige Schlachten am EssTisch mit unseren Kleinsten. 

***SuperRabenMama im RTL Format***


Da gibt es wahre
  Hungerstreike, Boykotte, MamaPutschVersuche,
 Stoßgebete und ErbsenZählerDuelle.

Der normale Wahnsinn zwischen "Ess ich nicht!"  und "Ieeeeh, immer gibt es NUR Suppe!"

Schon Morgens kann es zu einer mittleren Katastrophe und dem finalen Streitzug um den Kampf um Mittelerde kommen, wenn das Geschwister vor einem, das LieblingsMüsli leert.
 Wenn die Milch zu wenig, zu viel oder überhaupt gereicht wird. Der Löffel nicht den gewünschten geschwungenen Bogen hat oder der Stuhl einen Hauch zu kühl erscheint
 und einem Niemand eine Decke bringt.

Schon minimale Änderungen des morgendlichen Rituals (die vom Nachwuchs so nicht eingeplant wurden) können zu einer emotionalen Eskalation führen.... zu einer grundlosen Eskalation, bis man schließlich den Schulbus verpasst... UPS!  Alles schon gehabt!

Meine liebe Katrin von "Deine Tragetante" schrieb mir unter meinen letzten Beitrag, ich solle doch mal Etwas zum Thema Essen schreiben. Gesagt, getan. Aber wo fange ich an? Am besten damit: Wir sind nicht allein! 

Nein, an jedem Esstisch findet das BlickDuell um den verlorenen Löffel statt....

 "Mein Löffel ist runter gefallen!"  "Dann heb ihn doch auf!"   Mühsam strecken die Ärmchen des Nachwuchses sich Richtung Boden... ein Jammern... ein Stööööhnen. "Ich komm nicht dran, dann muss ich ja aufstehen. Mama, kannst du ihn nicht aufheben!?"  "Ich muss doch aber auch aufstehen!"  Nun beginnt das BlickDuell, wer blinzelt zuerst und lässt sich Mutter nicht in den ersten Augenblicken vom Hundeblick erweichen, dann versuchen wir es eben mit lautem Geweine. Geschrei. Und dem TotschlagArgument "Immer muss ich alles selber machen!"  
  Oh mein Goooott, du armes Kind.
Bitte überanstreng dich nicht mit deiner Selbstständigkeit.

Man reiche dem Nachwuchs doch bitte das Wasser, auch wenn es direkt vor ihm steht...
 Hallo? Das Glas füllt sich nicht von alleine.
 Also Mama... manchmal muss man schon ein wenig mitdenken.

Ja mitdenken, das ist das Schlüsselwort.
 Vorkehrungen treffen, um später ein erholsames Essergebnis am Tische zu erzielen.
 Ich fülle meist jedes Glas mit Wasser, Setze jedem Kind die gleichen kleinen und große Berge Speisen auf den Teller und positioniere Essbestecke links wie rechts neben den Tellerchen... und dann wenn ich alles trapiert und dekoriert habe rufe ich zum finalen MampfKampf.

"Kommt maulen, ich habe gekocht!"

Zwischen "Du bist die beste Köchin!" und "Du willst mich vergiften!"  
liegt meistens nur eine Zwiebel oder ein Pfefferkorn. 
Ja.. meine Kinder essen mittlerweile Alles, dank Meister PürierStab :-) da findet ihr NICHTS mehr! 

Kind eins mag keine Nudeln,
 Kind zwei keine Kartoffeln
Kind drei mag keine Pizza 
und Kind vier findet alles doof
was vorige größere Geschwister bereits mit "Bähhh" tituliert haben,

Alles, was als "Nicht essbar!" vom Teller gefiltert wird, 
landet dann mal liebevoll mal weniger auf meinem Teller. 
Während ich schon längst aufgegeben habe noch genüsslich zu kauen, um überhaupt noch die Nahrungszufuhr für diesen Tag zu sichern, fliegt eine Schinkenscheibe auf meinen Teller. 
Es war wohl damals ein Fehler als ich mütterlich mal anbot
 "Dann gib es doch mir, wenn du es nicht magst...!"  Ich Verrückte aber auch

Und nein, ich verwöhne meine Kinder sicherlich nicht.. niiiie!!! Niemals! Seht ihr die Ironie? :)
 und habe sie mir auch nicht selbst zu kleinen Diven erzogen!
 Sie zeigen mir nur jeden Tag willensstark ihren eigenen Charakter. 

Probieren muss hier jeder alles. 
Aber nur Essen, was er wirklich schafft! 

Wir fangen gemeinsam an 
und hören gemeinsam auf. 

Wir lachen  und erzählen. 
aber bitte nicht mit vollem Mund.

Wir schütten zu viele Wasserbecher um 
und es geht oft Etwas mal daneben.

Aber auch wenn ich öfter fluche, wenn ich unterm Tisch rumrutsche und wische.. 
 letz endlich ist das alles nebensächlich, denn irgendwann ist das mal vorbei
 und das ganze planke, wahnsinnige Chaos ist eine blasse Erinnerung.

Irgendwann ist es vorbei... Sag dir das immer!

Habt ihr auch öfter mal MachtMampfKampf
 mit euren KrawallNudeln und TrotzKopfZwergen?

Sagt bitte "JAAAAA!" :-)

<3-lichst DanniHanni


Donnerstag, 23. März 2017

Frühlings Erinnerung : Wir brauchen neue Shirts

Es ist wieder Zeit altbewährtes hervor zu kramen.

Zu unserem Freebook Projekt "Mamasnaehen BasisShirt (s)"

gibt es nämlich eine sommertaugliche Erweiterung.

Puffärmel 
und Kurzarm

Als Grundlage dient hierbei der BasisShirt - Schnitt 
und die Tunika.
.
Designbeispiele gibt es noch reichlich von letztem Jahr.
Und ich finde sie noch immer genauso hübsch wie eh und je.

Verlinkt uns, kommentiert bei uns und teilt uns
- das ist unser Lohn! 

***

Martina



Doros Kinderreich








 Naehkaeschtle



Künstlerkind




Tannis Welt




Reni June




illimade





Turtle Handmade by Lindi



Silke

















Benäht



SunnyBee



Zwirbeldesign






Das Titelbild für eure MamaNähbibliothek findet ihr hier: Titelbild KurzArm und Puffärmel


Tipp:
die passende Leggings zur Tunika findet Ihr übrigens
 auch bei uns kostenlos zum runterladen:

AnniNanni Kinderleggings

Gekürzt geht sie auch als CapriLeggings oder kurze Radler.


 Viel Spaß beim Nähen mit uns wünschen

AnniNanni, DanniHanni und MülliFeechen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...